Definition Landingpage & Dein Nutzen:

Zu Beginn einer jeden neuen Sache steht immer die Frage nach dem “Was“.

Nur wenn Du weißt, was eine Landingpage überhaupt ist, kann ich dir erklären, welchen Nutzen du aus der Erstellung von Landingpages für dein Business ziehen kannst.

Erlaube mir daher bitte zunächst eine klassische Definition zum Thema Landingpages:

1. Definition Landingpage – Begriffserklärung:

Eine Landingpage (auch Landeseite) oder alternativ auch gerne Squeezepage genannt, ist zumeist eine speziell angelegte Unterseite einer Webseite, die exakt auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet ist.

Diese individuell angefertigte Unterseite wird dabei immer dann geöffnet, wenn die zugehörige Zielgruppe ein spezielles Werbemittel angeklickt- oder einen speziellen Suchbegriff in einer Suchmaschine eingegeben hat.

Im effizientesten Fall ist die Landingpage demnach inhaltlich perfekt auf den Werbeträger-, und auf die dazugehörige Zielgruppe abgestimmt.

Besondere Merkmale einer Landingpage sind dabei, dass diese Seite ohne Ablenkung präsentiert- und der Betrachter abschließend zu einer bestimmten Handlung aufgefordert wird, sobald er die Inhalte konsumiert hat.

Handlungsaufforderungen einer Landingpage können sein:

#1 Der Kauf eines Produktes oder
#2 Die Eintragung personenbezogener Daten

Die Eintragung der personenbezogenen Daten aus #2 passiert dabei über ein sogenanntes Opt-In-Formular. Ziel ist es hierbei, eine Möglichkeit zur späteren Kontaktaufnahme zum Interessenten zu schaffen.

Das letztendliche Ziel einer jeden Landingpage ist es dabei, die Besucher einer Webseite (wirtschaftlich gesehen) bestmöglich zu verwerten.

2. Mögl. Datensätze, die durch Landingpages abgefragt werden:

Hier solltest Du zunächst wissen:

Es gibt keine festgelegten oder gar genormten Datensätze, die durch den Betreiber einer Landingpage vom Interessenten eingeholt werden können.

Jedoch gibt es (bei genauerer Betrachtung) fast schon „typische“ Datensätze, die also öfter als andere abgefragt werden.

Welche Daten im Einzelnen vom Interessenten erfragt werden richtet sich dabei nach der Art des Gewerbes, der zugehörigen Zielgruppe und der angebotenen Dienstleistung eines Unternehmens

2.1 „Typische“ Daten, die durch Landingpages abgefragt werden :

Der Name, der Vorname, und / oder die eMail-Adresse des Interessenten sind die mit Abstand häufigsten Datenabfragen durch Landingpages.

Da diese Daten in manchen Unternehmensbereichen (wie genannt) jedoch nicht ausreichend sind oder auch nicht sinnvoll erscheinen, werden teils weitere, eher „untypische“ Daten im Opt-In-Formular abgefragt.

2.2 Eher seltene Daten, die durch Landingpages abgefragt werden:

Die Telefonnummer, das Geburtsdatum, die Wohnanschrift und / oder auch alternative Kontaktmöglichkeiten (neben Telefon und / oder der eMail-Adresse) zählen dabei eher zu den selten erfragten Daten.

Doch in eigenen Recherchen konnte ich diese Abfragen tatsächlich in diversen Opt-In-Formularen (zumindest teilweise) wiederfinden.

Darunter beispielsweise die Frage nach der etwaigen Skype ID, den Facebook Namen, des Twitter Accounts oder auch des Google+ Kontonamens.

3. Differenzierung zwischen Home- & Landingpage:

Auch wenn es sich vielleicht im ersten Moment etwas trocken gelesen hat:

Ich hoffe, dir ist grundlegend klar geworden, was es mit einer Landing-Page auf sich hat und wo der grundlegende Unterschied zu einer Homepage liegt:

Eine normale Homepage wird also direkt unter der sogenannten Hauptdomain aufgerufen, also beispielsweise unter:

http://Deine-Webseite.de

Im Gegensatz dazu wird eine Landingpage zumeist auf einer Unterseite zur eigenen Domain abgelegt. Die Url einer Landingpage könnte demnach lauten:

http://Deine-Webseite.de/thema-der-zielgruppe-und-der-werbeanzeige

Der Vorteil hierbei ist, dass die Homepage inkl. der dazugehörigen Navigationselemente, sowie aller Inahlte & weiterführenden Links etc. weiterhin unter der Hauptdomain aufgerufen werden können.

Ideal für wiederkehrende Interessenten, bestehende Kunden und Stammleser.

4. Wie Du von Landingpages profitieren kannst:

Alle weiterführenden und „gut gemeinten“ Elemente einer Homepage bringen leider immer ein gravierendes Problem mit sich:

Sie lenken den Besucher und Interessenten ab!

Schlimmer noch: Sie führen sogar teils dazu, dass der Interessent die gewünschten Informationen nicht finden kann und die Seite wieder verlässt ohne zu handeln.

Er wäre demnach sofort als potentieller Kunde verloren.

Höchstwahrscheinlich sogar unwiederbringlich, da wir keine Kontaktdaten erhalten haben. Besonders ärgerlich, wenn die gesuchten Informationen auf der Seite zu finden gewesen wären.

Eine absolute Katastrophe sogar, wenn wir diesen Interessenten über den Weg der bezahlten Werbung zuvor teuer eingekauft haben.

Das alles nur um ihn dann durch unnötige Elemente oder auch durch zu viel Inhalt wieder zu verlieren.

Ja, es gibt leider auch „zu viel“ Inhalt.

Was auf einen eingekauften Besucher vielleicht jetzt noch harmlos wirken mag, macht sich bei einer umfassend angelegten Werbekampagne, mit teilweise bis zu tausenden eingekauften Besuchern jedoch absolut geschäftsschädigend bemerkbar.

Der Verlust für das eigene Unternehmen wäre immens und geht schnell in die Tausende Euro!

Ohne den Einsatz von Landingpages ist es schwer eine Werbekampagne jemals wirtschaftlich zu bekommen.

Ganz anders sieht es da bei der Verwendung einer Landingpage aus!

Ausgangspunkt: Der Interessent sucht im Internet nach einer Information:

Beispielsweise über eine Suchmaschine. Sobald die Suchergebnisse angezeigt werden, klickt der Interessent auf eine Anzeige, die zu seiner Suchanfrage und den eigenen Absichten passt.

Im Anschluss gelangt er nun auf eine perfekt auf Ihn zugeschnittene Landingpage, welche ihn exakt an dem Punkt abholt, an dem er sich derzeit befindet.

Keine Navigation, keine klickbaren Links, keine nebensächlichen Inhalte zu “ähnlichen“ Themen etc.

Der Interessent konsumiert die dargebotenen Inhalte und wird sodann aufgefordert seine Daten zu hinterlassen oder auch ein Produkt mit der Lösung seines Problems zu erwerben.

Er hat in diesem Falle also nur eine Wahl:

A) Er kann seine Daten eingeben bzw. das angebotene Produkt kaufen
B) Er kann die Webseite (ohne Handlung) sofort wieder verlassen.

Es gibt also nur Schwarz oder Weiß, jedoch keine Grautöne.

Merke: Wenn der wahrgenommene Mehrwert für den Interessenten höher ist, als seine Bedenken zum Kauf des Produktes bzw. der Angabe seiner Daten, so wird er aktiv werden und nicht ohne Handlung die Seite verlassen.

Verständlich, denn damit wäre sein Problem ja auch nicht gelöst und über dieses Wissen verfügt natürlich auch der Interessent!

Warum auch Du unbedingt Landingpages für Dich einsetzen solltest?!

Das Hauptziel einer jeden Landingpage ist letztlich immer das Gleiche: Der (gesteigerte) wirtschaftliche Erfolg.

Stelle es dir einmal bildlich vor:

Ein Flugzeug im Landeanflug lässt man nicht einfach so und irgendwo auf irgendeinem Rollfeld des Flughafens landen.

Das Chaos wäre verheerend!

Nein, der Pilot im Flieger meldet dem Tower zuvor, dass er zur Landung bereit ist.

Der Tower entscheidet dann anhand der Daten, welche er über das Flugzeug vorliegen hat, welche Landebahn die sinnvollste ist und verweist den Piloten genau auf diese Landebahn.

Genau so funktionieren auch Landeseiten:

Es wird die perfekt passende Landingpage für den jeweiligen Besucher angezeigt und er findet exakt die Informationen, welche er auf der Seite auch zu finden erwartet hat.

Genau durch diese Tatsache ist die Benutzerfreundlichkeit bewerkstelligt und die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Kunde ein dargestelltes Produkt kauft oder auch seine Daten hinterlässt, steigen extrem an.

Genial oder?

Da dieser Artikel sich jedoch zunächst eher mit den Basics zum Thema “LandingPage“ beschäftigt hat, werden wir uns in unseren nächsten Beiträgen natürlich noch intensiver mit diesem Thema auseinandersetzen.

Ich werde dir auch konkrete Zahlenbeispiele dazu an die Hand geben. Diese werden dir dann ganz eindeutig zeigen, wie stark der wirtschaftliche Mehrwert druch individuelle Landeseiten tatsächlich ist.

Du wirst deinen Augen nicht trauen und sicher sofort deinen Nutzen erkennen können.

Ich werde dir auch gerne die Tools zeigen, mit denen die Erstellung einer Landingpage fast schon zum Kinderspiel wird, da ich diese selbst mit großem Erfolg für mein eigenes Geschäft einsetze.

Du wirst alles an die Hand bekommen, was Du dafür brauchst. Versprochen!

In diesem Sinne: Bis zum nächsten Artikel!

Herzlichst,

Andreas Stahnke


Andreas Stahnke
Andreas Stahnke

Andreas Stahnke brennt für das Online-Marketing und liebt es sein Wissen mit anderen Menschen zu teilen. Dies ist sein Weg etwas an seine 1500 bestehenden Marketing-Kunden, 3000 Interessenten und über 1000 Werbe-Partner zurück zu geben.